Sprunglink zu den Kondolenzen.

Kondolenzbuch Peter Quendler

Kondolenz von Elsa Kunej aus Pfarre Hermagor

Lieber Peter!

Das Gebot der Nächstenliebe hast du mit deinem ganzen Herzen, deiner ganzen Seele und deiner ganzen Kraft gelebt.
Möge Gott die Zeichen deiner Nächstenliebe nicht verstummen lassen, sodass deine Werke weiterleben.
Danke, Peter!


Liebe Familie Quendler!

Viel Kraft für die kommende Zeit wünscht Ihnen herzlichst
Elsa Kunej

Kondolenz von Gemeinschaft der Schwestern Jesu aus Klagenfurt

„Was ihr für einen meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt,
das habt ihr mir getan.“ (Mt 25,40)


Lieber Herr Quendler! + 5.11.2011
Wenn ein Mensch so unerwartet zu Gott heimgeht, dann braucht es eine Zeitlang bis man es wahrhaben kann, dass er wirklich nicht mehr da ist. So sind diese Zeilen auch ein Ausdruck des Abschiedsnehmens von Ihnen. Ich schreibe in meinem persönlichen Namen aber auch im Namen meiner Mitschwestern.
Sie werden uns allen fehlen! Was bleibt uns in Erinnerung, was haben Sie uns durch Ihr Leben gelehrt? Sie haben die Menschen wahr-genommen. Sie blickten die Menschen an, sagten einen Gruß, ein Wort der Motivation, Ihre Begeisterung steckte an. Öfters sagten Sie mir und uns, wir sollen mitkommen nach Afrika. Ihren offenen Blick auf die Menschen und Ihr freundliches Lächeln will auch ich weitergeben.
Danke, dass Sie uns das Evangelium so praktisch und konkret vorgelebt haben. Wenn unsere Gesellschaft heute um Werte ringt, dann ist ein Blick auf Sie hilfreich. In einem Interview übersetzten Sie Caritas mit Liebe, nicht nur als Nächstenliebe, sondern mit Liebe: diese Liebe zu Gott und den Menschen haben Sie gelebt.
Als ich von Ihrem Tod erfuhr, habe ich gleich das Portrait angeschaut, das anlässlich Ihres 65. Geburtstages im Fernsehen ausgestrahlt wurde. In der ersten Schulstunde nach Ihrem Tod habe ich den Schülern von Ihnen erzählt und wir haben für Sie und Ihre Familie gebetet. Für einige Schüler waren Sie ein Begriff. Begeisternd erzählte ich ihnen aus Ihrem Leben. Besonders betonte ich jenen Anruf, wo Sie gefragt wurden, ob Sie bei den Hilfslieferungen für das Erdbebengebiet helfen könnten. Mit diesem Anruf begann Ihre Karriere der Nächstenliebe, wie Sie es selber sagten. Ja, Gott spricht zu den Menschen durch Menschen. Wir haben uns geeinigt, dass Sie ein Heiliger unserer Zeit sind, ein Heiliger der Nächstenliebe – der Caritas.
Ein großer Dank gilt aber auch Ihrer Frau und Ihrer Tochter. Die beiden wissen was es heißt, einen Menschen mit anderen „teilen zu müssen“. Sicherlich hätten sie sich gewünscht, dass Sie öfter zu-hause gewesen wären. Sie standen große Ängste aus, wenn Sie in gefährlichen Regionen der Welt unterwegs waren. Aber sie haben Sie nicht zurückgehalten von Ihrem unermüdlichen Unterwegssein, um die Not der Menschen zu lindern.
Sie haben das Ziel nun erreicht, zu dem wir noch unterwegs sind. Auf andere Art und Weise sind Sie nun mit uns verbunden und begleiten uns von Gott her. Die Caritas wird weiterhin ihr „Spezialressort“ im Himmel sein. Sie wird Sie nicht vergessen und Ihr Name wird bald verbunden sein mit kon-kreten Projekten, Gebäuden aber vor allem wird sie auf Ihre Hilfe von oben vertrauen.
Wir danken Gott, dass er uns durch Sie „sein Gesicht“ gezeigt hat.

In dankbarer und wertschätzender Erinnerung
Sr. Dorothea SSJ – Gemeinschaft der Schwestern Jesu


Es gibt keine Toten, es gibt nur Lebende,
die einen in der Zeit, die anderen in der Ewigkeit.
Sterben ist ein Erwachen zum ewigen Leben, zu Gott.

Kondolenz von DI Joachim Gfreiner aus Villach

Lieber Peter, liebe Familie Quendler!
Ich möchte mich persönlich dafür bedanken, dass Peter mit seiner Dynamik und seinem unermüdliche Einsatz so viel in unserer Kärntner Kirche bewirkt hat. Vor seinem großartigen Einsatz bei der Caritas hat er in der Forstabteilung der Diözese schon vieles mit Erfolg umgesetzt, zuletzt als Pachtreferent. Begeistert durch den Cursillo hat er auch in dieser Erneuerungsbewegung vieles initiiert, wie z.B. die Cursillonachrichten und unzählige Cursillo Reisen, bzw. Pilgerfahrten.
Das Projekt der Kärntner Caritas für die Erdbebenhilf in Friaul, das auch von Mitarbeitern des Cursillos maßgeblich mitgetragen wurde, war für ihn dann der Einstieg für seine weitere erfolgreiche Tätigkeit bei vielen Auslandsprojekten der Caritas.
Lieber Peter, Du bist für viele Menschen unserer Zeit ein Zeuge dafür, dass man mit Engagement, Mut und Liebe auch in dieser so zerissenen Welt viel Positives bewirken kann.
Danke Peter für alles, Du warst für viele von uns Freund aber auch Hilfe durch Deinen beispielgebenden Einsatz.


Kondolenz von Slavica Jakelic aus USAHrvatska

To the Quendler Family
Peter Quendler has deeply touched every human being he encountered. My husband and I will remember Mr. Quendler for his warmth, kindness, charisma, and, above all, for his indomitable will to make this world a better place for all people. Please accept our most sincere condolences.
Jason Varsoke and Slavica Jakelic

Kondolenz von Slavica Jakelic aus USA

To the Quendler Family
Peter Quendler has deeply touched every human being he encountered. My husband and I will remember Mr. Quendler for his warmth, kindness, charisma, and, above all, for his indomitable will to make this world a better place for all people. Please accept our most sincere condolences.
Jason Varsoke and Slavica Jakelic

Kondolenz von Sr. Suzana aus Rijeka

Lieber Peter!
Liebe Familie Quendler!

Dein unerwartetes Ableben hat uns tief betroffen. Dein Leben war für uns ein Vorbild der Nächstenliebe, es war ein Leben für die Menschen in Not. Dein Leben schildern am besten folgende Worte: Er ging durch die Welt und tat allen Gutes!
Du hast uns mit Tat und Rat geholfen, wusstest mit uns mitleidend weinen. In deinem Angegament war es uns kaum möglich, dir nachzufolgen.
Trotz deinem permanenten Einsatz für Menschen in Not, hast du deine Familie überaus geliebt. Du warst ein guter Mensch, ein guter Eheman und ein guter Vater.
So gross unser Trauer sein mag, noch grösser ist unser Glauben, dass du jetzt bei unserem Vater im Himmel bist.
Deiner Frau und deiner Tochter wünsche ich alles Gute und viel Kraft für die Zeit des Abschiednehmens.
Sr. Suzana Samardžić, Leiterin Caritas des MutterKind-Heim St. Anna Rijeka, Kroatien

Kondolenz von Sr. Suzana aus Rijeka

Lieber Peter!
Liebe Familie Quendler!

Dein unerwartetes Ableben hat uns tief betroffen. Dein Leben war für uns ein Vorbild der Nächstenliebe, es war ein Leben für die Menschen in Not. Dein Leben schildern am besten folgende Worte: Er ging durch die Welt und tat allen Gutes!
Du hast uns mit Tat und Rat geholfen, wusstest mit uns mitleidend weinen. In deinem Angegament war es uns kaum möglich, dir nachzufolgen.
Trotz deinem permanenten Einsatz für Menschen in Not, hast du deine Familie überaus geliebt. Du warst ein guter Mensch, ein guter Eheman und ein guter Vater.
So gross unser Trauer sein mag, noch grösser ist unser Glauben, dass du jetzt bei unserem Vater im Himmel bist.
Deiner Frau und deiner Tochter wünsche ich alles Gute und viel Kraft für die Zeit des Abschiednehmens.
Sr. Suzana Samardžić, Leiterin der Caritas Mutterkind-Heim St. Anna in Rijeka, Kroatien

Kondolenz von Heiner Schweigkofler Direktor Caritas Bozen Brixe aus Bozen

Sehr geehrte Familie Quendler,
sehr geehrter Caritasdirektor Omelko,
innig nehmen wir in Südtirol Anteil am plötzlichen Tod von Peter Quendler.
Die Verbindungen der Caritas Bozen Brixen mit Peter gehen zurück bis in die 90iger Jahre, beim Einsatz für die Betroffenen im Balkan. Mit Hilfe von Peter wurde auch in Südtirol die Aktion Nachbar in Not durchgeführt und im Kriegsgebiet auf unterschiedlichster Weise den Menschen geholfen. Weiterhin verbunden blieben wir durch verschiedene Projekte in Afrika. Ein besonderes Erlebnis war im Februar 2010 die feierliche Eröffnung der Schule St. Claire in Nairobi, gemeinsam mit Sr. Lydia Pardeller.
Bodenständig, Tatkräftig und ständig bemüht im Einsatz für nachhaltige Hilfsprojekte, so habe ich Peter kennen und schätzen gelernt.
Danke dem Herrgott für die herzliche und engagierte Zusammenarbeit mit Peter und bitte um Kraft und Zuversicht für die Hinterbliebene Familie und Freunde, wissend dass Peter an die Liebe geglaubt hat und sie gelebt hat.

In Verbundenheit
Heiner Schweigkofler
Caritas-Direktor Diözese Bozen Brixen

Kondolenz von Pfr. Michael Kopp aus 9710 Feistritz

Sehr geehrte Frau Quendler!

Es ist nicht lange her, dass wir miteinander telefoniert haben, weil unser Dekanat mit Peter gemeinsam die Ausstellung in Spittal/Drau als Fortsetzung vom diesjährigen Dekanatstag geplant hat.
Ich bekunde Ihnen mein persönliches Mitgefühl und die Verbundenheit im Gebet, vor allem aber die Hochachtung davor, wie Sie den permanenten Einsatz Ihres Ehemannes mitgetragen und im Hintergrund unterstützt haben. Vergelt´s Gott! Alles Gute und viel Kraft für die Zeit des Abschiednehmens und Menschen, die Sie trösten und an der Hand nehmen.
Ihr Pfr. Michael Kopp, Feistritz/Drau

Kondolenz von Mag. Thomas Sablatnig aus Klagenfurt

Sehr geehrte Familie Quendler!

Im Namen der Religionslehrer der HTL Villach möchte ich Ihnen unser Beileid ausdrücken. An unserer Schule durften wir Ihren Mann und Vater mehrmals im Rahmen von diversen Spendenaktionen begegnen und schätzen lernen. Tief betroffen vom Ableben Peter Quendlers beten wir für Ihn und danken Gott für das christliche Zeugnis, das er uns Lehrern und Schülern gegeben hat.

Hochachtungsvoll
Mag. Thomas Sablatnig - HTL Villach