Sprunglink zu den Kondolenzen.

Kondolenz von Steffen Beyer aus Den Haag

Zum Tod von Frau Lotte Hass:

Ich bin trotz des hohen Alters von Frau Lotte Hass schockiert ueber ihren Tod.
Irgendwie erscheinen einem die Helden, die einen ein Leben lang begleitet haben (seit meiner Kindheit!), unsterblich.
Ich bin geruehrt ueber die so aussergewoehnlich starke Liebe, die Hans und Lotte Hass verbunden hat, dass sie ihm nach seinem Tod so bald gefolgt ist. Vermutlich war das Leben ohne ihn leer geworden.
Obwohl ich sie beide nicht persoenlich kannte, waren sie mir immer Helden und Vorbilder. Sie sowie Jacques-Yves Cousteau sind "schuld" an meiner Faszination fuer das Tauchen (siehe dazu auch www.FluoMedia.org) und meine Studiumswahl (Nebenfach Biologie im Hauptfach Informatik - damals nur mit Ausnahmegenehmigung moeglich, heutzutage unter dem Namen Biotech ein eigener Studiengang).
Ich bin unendlich traurig, dass mit ihr eine ganze Epoche zuende geht.
Zufaelligerweise bin ich in diesem Moment, wo ich von ihrem Tod erfahre und dies schreibe, gerade zum ersten Mal in meinem Leben (endlich!) in ihrer Heimatstadt Wien.
Welch ein merkwuerdiger Zufall!
Moege sie in Frieden an der Seite ihres so ueberaus geliebten Hans in Frieden ruhen!
Mein Beileid gilt ihren Angehoerigen, insbesondere ihrer Tochter Meta und Familie.

Kondolenz von Manfred Helmholz aus Weisendorf

Erst jetzt habe ich erfahren, dass Prof. Dr. Hans Hass bereits im Juni verstorben ist. Ich habe die meisten seiner Filme gesehen, die mich bereits während meiner Jugend begleitet haben, und auch viele seiner Bücher gelesen. Die Welt verliert mit ihm einen ganz besonderen Naturforscher, der niemals dem Mainstream gefolgt ist und immer seine eigene Meinung vertrat. Danke für das Lebenswerk.

Kondolenz von Cerstin Bauer aus Lanzarote

Ihre Filme und Bücher haben mich als Kind inspiriert und fasziniert.
Ich bedanke mich für das Lebenswerk, das Sie uns hinterlassen haben in der Hoffnung, dass die nachfolgenden Generationen ähnlich zu begeistern sind und einen persönlichen Nutzen daraus ziehen können.

Kondolenz von Tondeur, Raffael aus Winterthur Schweiz

Hans Hass war und ist ein unsterblicher Tauchpionier, der die Unterwasserwelt einem breiten Publikum medial, mit einzigartigem Charme und Fachwissen eröffnet hat, zusammen mit seiner lieben Lebenspartnerin. Sensibilität für eine bisher verborgene, eigene Welt wurde da massgeblich aufgebaut und gefördert, noch vor J.J. Cousteau, die nebenbei gleichermassen wichtige Grundpfeiler für die Humanethologie gelegt hat. Hans Hass war ein überaus neugieriger Pionier des interdisziplinären Wissens, bis in die letzten Tage, der die Wissenschaft zudem mit ausgeklügelter Technik immer wieder überrascht hat. Man denke hier nur kurz an die effektive und ebenso einfache Winkelkamera von Prof.Dr. Irenäus 'Renki' Eibl-Eibesfeldt, die ihn später auf allen wichtigen Expeditionen begleitet hat und deren Grundmodell von Hass ursprünglich extra entwickelt worden ist. Mit Hans Hass verlieren wir einen unermüdlichen Pionier der ganzheitlichen Naturforschung, der das explorative Moment immer mit dem Bewahrenden in einen nachhaltigen Einklang bringen wollte. Die in der Tat telegenen filmischen Botschaften und auch seine vielgesichtigen Buchbeiträge bleiben unvergesslich. Und sie verstehen sich als geistreiche Botschaften jenseits sterblicher Grenzen.
In herzlicher Verbundenheit mit der Familie Hass, Raffael Tondeur, lic.phil.(Psychologe/Humanethologe)

Kondolenz von Detlev Bresser aus Wuppertal Germany

Mit Respekt und Wehmut schaue ich zurück. Ich bin mit den Erzählungen, Filmen und Büchern groß geworden, die mein Leben ausgerichtet haben.
Mit Respekt und Wehmut werde ich mein Taucherleben in Gedenken weiterführen.
Er ist nur vorgegangen und nicht gestórben, wenn man nicht vergisst.
Danke.