Sprunglink zu den Kondolenzen.

Kondolenz von ISD Vorstand und Beirat

Liebe Familie von Mel, Schwestern* und Brüder*, politische Gefährt*innen.

Es gibt keine richtigen und keine falschen Worte für etwas, das unaussprechlich ist.
Es gibt kein richtiges und falsches Verhalten
für das, was unbegreiflich bleibt...(May Ayim)

Es ist ein trauriger Anlass, warum wir euch diese Zeilen schreiben. Ein wichtiger Mensch ist vergangene Woche von uns gegangen. Für uns alle immer noch unfassbar ist die Nachricht, dass unsere Schwester Mel von uns gegangen ist.

Besonders der ISD-Vorstand und Beirat, von dem sie ein fester Teil war, trauert um ein unsagbar wichtiges und treues Mitglied, Wegbegleiterin im politischen Kampf, Mutter zweier wunderbarer Kinder, die die ISD so bereichern. Noch kürzlich war sie so aktiv für uns auf den Plattformen in Facebook, wie die Gruppe Eltern Schwarzer Kinder, schrieb mit im Jubiläumsband Spiegelblicke zum 30ig jährigen Bestehen des Vereins, plante an den Angeboten für das Bundestreffen. Nun ist sie nicht mehr unter uns.

Ihr Verlust reißt eine Lücke in unsere Community. Unvergessen bleiben wird ihre besondere Art, ihr immer offenes Ohr. Sie hat vielen von uns vorgelebt, was es heißt ehrliche und deutliche Worte zu sprechen. Was es bedeutet, für andere da und verständnisvoll zu sein.

Mit dem Tode eines Menschen verliert man vieles – aber niemals die mit ihm verbrachte Zeit. In stillem Gedenken an einen besonderen Menschen, wollen wir uns von ihr verabschieden. In diesem von der ISD angelegten Kondolenzbuch könnt ihr eure Worte an Mel hinterlassen.Wir werden sie später in Buchform ausdrucken für die Familie und für die Zukunft bewahren und in diesem Jahr auf dem Bundestreffen damit ihrer gedenken. Mels Geschichte(n) sollen nicht vergessen werden. Sie gehen ein in unsere Geschichte(n).

...lebhaft
für ein Leben,
das wir weitertragen werden.
Ein Leben,
das wenn es vergeht
Schmerz hinterläßt und Sehnsucht und Hoffnung
und Liebe.
Ein Leben,
das nicht nur etwas, sondern
sehr viel zurückläßt,
was wert ist weitergetragen zu werden.
(May Ayim)

Wir hoffen, es geht Dir gut wo Du jetzt bist, liebe Mel.

Dein Vorstand und Deine Beiratsmenschen der ISD.

Kondolenz von Jenny aus Stuttgart

Mel war voller Empathie, zeigte Wege auf, brachte Licht, wenn es Andere nicht sehen konnten. Verständnis ohne viele Worte, eine Umarmung, wenn sie gebraucht wird, aufrichtig, liebevoll, eine Freundin - meine Mentorin, für immer, in unseren Herzen!

.... Weil dein Licht nie erlöscht!

Kondolenz von Tahir

Liebe Mel, Menschen wie du sind es die mich immer wieder daran erinnern wie wichtig mir die Beziehungen, Freundschaften und Bezüge sind die ich in der Community gefunden habe. Du wirst mir fehlen und es wird lange dauern bis der Schmerz über dein Fehlen überwunden sein wird.
In tiefer Trauer,
dein Tahir

Kondolenz von Hadija aus Frankfurt

Liebe Mel,

die Nachricht über Deinen Abschied traf mich an vielen Orten in mir. Ich hätte Dich gerne dieses Jahr auf dem BT wieder gesehen, Dir gerne erzählt von mir. Unser letztes Treffen ist länger her, eine unserer letzten Telkos. Zu lange her.

Deine Art war einmalig. Deine Kraft für die Bewegung unbeschreiblich. Deine Liebe zu Deinen Kindern und Deine Stärke für Sie einzustehen hat mich berührt.

Danke für Deine Interventionen an so vielen viralen Orten. Danke für Deinen Glauben an unsere Arbeit in der ISD und uns als Gruppe der Aktiven. Danke für Deinen Text in Spiegelblicke. All das schreibt Geschichte.

Was ist schon der Tod?

Ich habe mich nur in den
Nächsten Raum geschlichen.
Ich bin ich und du bist du.
Was je füreinander wir waren,
das sind wir noch immer.
Nenne mich bei meinem alten,
vertrauten Namen,
sprich zu mir ungezwungen,
wie du es schon immer tatest.
Ändere deinen Ton nicht,
trage kein sorgenvolles oder ernstes Gesicht.

Was ist schon der Tod?
Ein Unfall, sicher,
aber nicht mehr!
Warum solltest du nicht
weiterhin an mich denken,
nur weil du mich nicht siehst?
Was ist schon die Zeit,
die uns trennt?
Ich warte auf dich,
irgendwo, nur um die Ecke,
sehr nahe bei dir.

Alles ist gut.
(Anonymus)

Auf wiedersehen Mel. Lass es Dir gut gehen, dort wo Du jetzt bist.

Kondolenz von Siraad aus Frankfurt

Liebe Mel,

viel habe ich an dich gedacht in den letzten Zeiten.
Gerne erinnere ich mich zurück, als ich mit dir beim BT unter dem Pavillon saß und du mir Ruhe geschenkt hast.
Ich bin dankbar, dass du mich im letzten Jahr begleitet hast, ob bei einer Telko oder in Berlin, mit dir lässt sich über den ernst des Lebens mit einem Augenzwinkern reden.

Ich hoffe, dass meine guten Gedanken dich ein Stück auf deiner weiteren Reise begleiten.
Ich sehe dich! Ich fühle dein Wirken!